---English Text below - translate with Google Translate---

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

es dauert nicht mehr lange bis die Episoden der ersten Staffel von CitySpeedView Online gehen.

Ich möchte daher die Chance nutzen Euch heute etwas über die Musik die wir in CitySpeedView eingesetzt haben erzählen.

CitySpeedView ist bekanntlich eine non-profit Produktion, wie alle Produktionen von Nemeth/Star Productions. Dazu gehört, dass wir auch hier wieder Creative Commons Musik einsetzen.

Die Musik für unsere Produktionen zu finden ist immer die größte Herausforderung. Zum einem weil es Verhältnismäßig deutlich weniger Creative Commons Musik gibt als Musik die mit Lizenzkosten verbunden wäre. Darüber hinaus dauert es dann auch die Musik zu finden, die wir uns wünschen. Das ist ein Prozess der uns bei CitySpeedView sehr sehr viele Stunden an Recherche Zeit gekostet hat. Wir haben dafür etliche Anfragen per E-Mail und auch Social Media gestellt um auf die Spur der richtigen Musik für unsere Produktion zu kommen.

Bei so einer Recherche findet man sehr viele sehr außergewöhnliche Songs und dann heißt es die Juwelen aus dem Recherchefundus heraus zu picken.

Wie ich finde, ist uns das für CitySpeedView durchaus sehr gut gelungen. Wir haben diesmal auch reichlich Musik mit Vocals und nicht nur einfachen Soundtrack.

Wir möchten dabei sehr der Creative Commons Platzform ccmixter.org danken, die uns bei der Recherche unterstützt hat. In der Tat stammen sehr viele Songs die wir in CitySpeedView verwendet haben von der Platzform ccmixter.org. Aber nicht ausschließlich. So sind wir uns auch bei den Free Musik Archive, archive.org und Audionautix.com fündig geworden.

Wir freuen uns sehr auf diesen 4 Plattformen für Creative Commons Musik fündig geworden zu sein.

Wo lag bei CitySpeedView der Fokus für die verwendete Musik?

Für unsere Episoden in Südafrika haben wir uns sehr auf afrikanische, vorzugsweise, südafrikanische Musik konzentriert. Wir sind dort vor allem bei archive.org fündig geworden und freuen uns das wir für den Abschluss der Johannesburg Episode einen Song von Erin Ryan, geschrieben vom südafrikanischen Gitarristen und Songwriters Gavin Lurssen. Eine wirkliche Perle der Creative Commons Musik.

Für den Abschluss unserer Kapstadt Episode haben wir uns für einen Song auf den Free Music Archive entschieden. Einen Song der Band Slinté.

Es ist zwar immer schön zu lesen, dass auf den Plattformen eine Creative Commons Lizenz hinterlegt ist für den Song - doch sicher ist sicher. Daher prüfen wir, sobald wir uns für einen Song entschieden haben, ob dieser irgendwie nicht doch kostenpflichtig lizenziert werden muss.
Ist dieser Prozess abgeschlossen und der Song blieb ohne Auffälligkeiten, dann setzen wir ihn für eine Episode ein.
Gibt es Auffälligkeiten, dann wird der Song verworfen und eine Alternative gesucht. Dies kann mit unter auch sehr nervenaufreibend sein, wenn man einen Song bereits ins Herz geschlossen hat und ihn dann aber doch nicht verwenden kann.
Dies ist bei CitySpeedView zum Glück nicht so oft passiert als früher, aber dennoch trifft uns das immer ein bisschen ins kreative Herz.

Natürlich überwachen wir auch nach Veröffentlichung, ob sich ein Song auf einmal doch als kostenpflichtig lizenzierter Song herausgestellt oder nicht. Stellt er sich als dieser heraus oder wir werden darauf aufmerksam gemacht, dann führen wir auch nachträglich einen Änderungsschnitt der Episode durch und ersetzen den betroffenen Song.

Dies kam bisher allerdings nur einmal vor, bei der Episode von Inside Ethiopia.

Wir freuen uns also Euch in CitySpeedView einige schöne Creative Commons Songs zu präsentieren.

Für unsere Episode in Mailand, haben wir uns natürlich auch etwas italienisches gesucht. Episode 4, deren Handlungsstadt wir immer noch etwas Geheimhalten wollen, wird einige deutsche Songs enthalten. Denn so viel darf ich sagen. Diese Episode wird in Deutschland spielen.

Ich hoffe ich konnte Euch etwas Einblick in unsere Arbeitsweise und die Musik von CitySpeedView geben.

Bis bald.

Eure CitySpeedView Showrunners,
Laura Cerny
Jennifer Star
Sven Nemeth

---------------------------------


Hello dear readers,

It will not be long before the episodes of the first season of CitySpeedView go live.

So I'd like to take this opportunity to tell you something about the music we've used in CitySpeedView.

CitySpeedView is known to be a non-profit production, like all Nemeth/Star Productions productions. This includes that we use Creative Commons music here as well.

Finding the music for our productions is always the biggest challenge. For one thing, because there are relatively less Creative Commons music than music that would be associated with licensing costs. It also takes time to find the music we want. This is a process that cost us very many hours of research time at CitySpeedView. We have asked several questions via e-mail and social media in order to get on the track of the right music for our production.

With such a search one finds very many very unusual songs and then it is necessary to pick the jewels out of the research fund.

I think we did that very well for CitySpeedView. This time we also have plenty of music with vocals and not just a simple soundtrack.

We would like to thank the Creative Commons platform ccmixter.org, who supported us with the research. In fact, many of the songs we've used in CitySpeedView come from ccmixter.org. But not exclusively. That's how we found the Free Music Archive, archive.org and Audionautix.com.

We are very happy to have found these 4 platforms for Creative Commons music.

Where was CitySpeedView's focus for the music used?

For our episodes in South Africa we have focused on African, preferably South African music. We found it especially at archive.org and we are happy to announce that the completion of the Johannesburg episode of a song by Erin Ryan written by South African guitarist and songwriter Gavin Lurssen. A real gem of Creative Commons music.

For the conclusion of our Cape Town episode, we decided on a song on the Free Music Archive. A song by the band Slinté.

It's always nice to read that there's a Creative Commons license for the song on the platforms - but for sure it's safe. Therefore, as soon as we have decided on a song, we check that it somehow does not have to be licensed for a fee.
When this process is complete and the song has no abnormalities, we use it for an episode.
If there are abnormalities, then the song is discarded and an alternative sought. This can be very nerve-wracking with, if you have a song already closed in the heart and then but it can not be used.
Fortunately, this has not happened as often with CitySpeedView as it did in the past, but it still always takes us a bit into the creative heart.

Of course, we monitor even after publication, whether a song suddenly turned out to be a paid licensed song or not. If he turns out to be this or we are made aware of it, then we also subsequently make a change section of the episode and replace the affected song.

However, this only happened once before, in an episode of Inside Ethiopia.

So we are happy to present some nice Creative Commons songs in CitySpeedView.

For our episode in Milan, of course, we also looked for something Italian. Episode 4, whose storyline we still want to keep secret, will contain some German songs. Because that's what I can say. This episode will play in Germany.

I hope I could give you some insight into our way of working and the music of CitySpeedView.

Bye for now,
Your CitySpeedView Showrunners,
Laura Cerny
Jennifer Star
Sven Nemeth

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.